Allgemeinanwältin mit Tätigkeitsschwerpunkten-Medizinrecht-Behandlungsfehler-Arzthaftungsrecht-Verkehrsunfälle mit Sach-u. Personenschäden-Verkehrsrecht-Ordnungswidrigkeitenrecht-Erbrecht-Pflegerecht-Pflegeversicherungsrecht-Betreuungsrecht-Heimrecht
Allgemeinanwältin mit Tätigkeitsschwerpunkten-Medizinrecht-Behandlungsfehler-Arzthaftungsrecht-Verkehrsunfälle mit Sach-u. Personenschäden-Verkehrsrecht-Ordnungswidrigkeitenrecht-Erbrecht-Pflegerecht-Pflegeversicherungsrecht-Betreuungsrecht-Heimrecht
RechtsAnwältin Sabine Deifuß Allgemeinanwältin
RechtsAnwältin Sabine Deifuß          Allgemeinanwältin

Schmerzensgelder - Behandlungsfehler

 

Schmerzensgelder, z.B. aufgrund von Behandlungsfehlern, können sehr unterschiedlich sein und verschiedene Gerichte kommen auch zu sehr abweichenden Summen, weshalb Werte in einschlägigen Übersichtstabellen nur ein grober Anhalt sein können und keine verbindliche Aussage.

 

Eine der Möglichkeiten Ihren speziellen Fall untersuchen zu lassen ist die:

Hier finden Sie einen groben Anhalt für denkbare Forderungssummen

(ohne Gewähr):

 

Körperbereich

Werte

Kopf

 

Zweifacher Bruch der Schädeldecke vorne sowie Schädelbruch hinten. Folge dauerhafter Verlust des Geruchssinns mit Beeinträchtigung des Geschmacksinns.

40.000,- €

Schädel-Hirn-Trauma mit „epiduralem und subduralem Hämatom“ (Hirnblutung) links „frontotemporal“.

60.000,- €

Schädelhirntrauma III. Grades, „Impressionsfraktur links occiptal“, eine „Hemiparese“ (Lähmung einer Körperseite) rechts sowie ein posttraumatischer „Hydrocephalus“ nach einem Verkehrsunfall.

225.000,- €

Nase

 

Nasenbeinbruch durch vorsätzliche Körperverletzung

1.800,- €

Nasenbeinbruch mit Trümmerbruch der Nasenscheidewand durch vorsätzliche Körperverletzung. Es verbleibt als Dauerschaden ein leichter Höcker an der Nasenwurzel

5.000,- €

Schulter

 

Schultergelenkssprengung Tossy II nach Verkehrsunfall.

10.000,- €

Bruch des linken Schlüsselbeins nach einem Verkehrsunfall.

14.000,- €

Versteifung des Schultergelenks nach einem ärztlichen Behandlungsfehler

35.000,- €

Zahn

 

Fehlerhafter Einsatz einer Zahnprothese. Optische und psychische Beeinträchtigungen

2.000,- €

Fehlerhafte Plantatversorgung führte zur Entzündung der Schleimhäute.

Entfernung des Implantat mit Zahnverlust.

18.000,- €

Schädigung des „Nervus infraorbitalis“(Unteraugennerv) bei/ nach einer Kieferoperation

 

 

25.000,-€

Hals

 

„HWS-Distorsion“ (Schleudertrauma) mit diversen Prellungen im Körper gesamten Körperbereich

1.500,- €

„HWS-Distorsion“ plus „BWS-Distorsion“

2.000,- €

„HWS-Distorsion“ II. Grades plus

Verletzung der Schulter

6.000,- €

„HWS Distorsion“ einhergehend mit Kopfschmerzen, Kiefergelenksbeschwerden, Schwindel, Verspannungen im Nacken und psychischen Beeinträchtigungen

 

12.500,- €

„HWS Distorsion“plus „Ruptur“ des Flügelbandes

bzw. der Flügelbänder

20.000,- €

Schädigung der Stimmbandnerven mit bleibender Stimmbandlähmung nach fehlender Aufklärung über das Risiko einer Nervenverletzung bei beidseitiger

„Rezidiv- Strumektomie“.

40.000,- €

Halswirbelfraktur und Querschnittslähmung

250.000,- €

Gesicht

 

Großflächige Weichteilverletzungen mit mehreren bis tief in das Gewebe reichenden Riss- und Quetschwunden z.B. nach einem Hundebiss.

22.000,- €

Zentrale Mittelgesichtsfraktur, mit Bruch der Augenbögen, Nase und des Oberkiefers, z.B. Tritt durch ein Pferd. Mehrere Operationen waren in Folge der Verletzungen erforderlich.

28.000,- €

Auge

 

Erhöhte Blendempfindlichkeit der Augen nach Laseroperation (Aufklärungsfehler)

10.000,- €

Erhebliche Verschlechterung der Sehschärfe auf einem Auge nach Laseroperation (Aufklärungsfehler)

40.000,- €

Bei einem Neugeborenen wurde nicht erkannt, dass die „Retina“ noch nicht vollständig „vaskularisiert“ war (unreife Netzhaut).

 

Es kam zur „Frühgeborenen-Retinopathie“ mit der Folge, dass beide Augen erblindet sind.

1000.000,- €

Gesicht

 

Großflächige Weichteilverletzungen mit mehreren bis tief in das Gewebe reichenden Riss- und Quetschwunden nach z.B. einem Hundebiss (auch andere Tiere denkbar).

22.000,- €

Zentrale Mittelgesichtsfraktur, mit Bruch der Augenbögen, Nase und des Oberkiefers, nach Tritt durch ein Pferd. Mehrere Operationen waren in Folge der Verletzungen erforderlich

28.000,- €

Arm

 

Hundebiss in den Oberarm; eine Narbe verbleibt dauerhaft (auch andere Tiere denkbar).

2.000,- €

Oberarmfraktur wurde nicht erkannt, über zwei Wochen und länger starke Schmerzen.

4.500,- €

„Distale Radiusfraktur“ z.B. nach Verkehrsunfall.

5.000,- €

Brust

 

„Hypertrophe Narbe“ über dem Brustansatz nach Entfernung eines Muttermals (Aufklärungsfehler),

andere Hautkorrekturen denkbar.

4.000,- €

Fehlende Aufklärung über das Risiko lebenslanger Brustmuskelschmerzen nach einer Brustvergrößerung sowie Behandlungsfehler. Implantate verursachen Schmerzen bei Belastung der Brustmuskulatur.

 

Dauerhaft verminderte Berührungsempfindlichkeit der Brustwarzen, Asymmetrie der Brüste und „Double-Bubble-Effekt“ sowie zu hoch gesetzte Brustwarzen. Hinzu kommen psychische Beeinträchtigungen.

Korrekturoperation wurde notwenig.

12.000,- €

Verlust beider Brüste nach fehlerhafter Befundung/ Diagnose eines „Mamakarzinoms“

 

125.000,- €

Bauch

 

Stumpfes Bauchtrauma mit „Milzruptur“.

2.500,- €

Öffnung der Bauchhöhle aufgrund einer Korrekturoperation nach Behandlungsfehler

3.000,- €

Eindellungen der Haut am Bauch nach fehlerhaft durchgeführter Fettabsaugung (denkbar auch Oberschenkel etc.).

9.000,- €

Genitalbereich

 

Verlust eines Hodens nach fehlerhafter ärztlicher Behandlung

20.000,- €

Impotenz nach Operation. Fehlende Aufklärung über das Risiko der Impotenz im Vorgespräch.

25.000,- €

Hand

 

Teilverlust des Daumens nach einem Unfall.

10.000,- €

Fehlerhafte ärztliche Versorgung einer „distalen Radiustrümmerfraktur“ z.B. am rechten Handgelenk und dauerhafte Einschränkung der Beweglichkeit des Handgelenks.

 

25.000,- €

Füße

 

„Fersenbeinfraktur“ vom Orthopäden nicht erkannt. Es bleibt dadurch eine dauerhafte Gehbehinderung.

18.000,- €

Verlust des linken Fußes, Verlust des Endgliedes der rechten Großzehe und der vierten Zehe; Beweglichkeit im linken oberen und unteren Sprungelenk ist nicht mehr vorhanden

(z.B. nach Verkehrsunfall).

85.000,- €

Bein

 

Trümmerbruch des rechten Unterschenkels nach einem Verkehrsunfall.

12.000,- €

Fehlerhafte Verankerung der „Prothesenpfanne“ am Hüftgelenk führte im postoperativen Verlauf zu einer Läsion des „Nervus femoralis“

(der Oberschenkelnerv).

 

30.000,- €

Amputation des rechten Beines in Höhe des Oberschenkels, nach fehlerhafter ärztlicher Behandlung

150.000,- €

Haut

 

Eindellungen der Haut nach fehlerhaft durchgeführter Fettabsaugung.

9.000,- €

Wundliegegeschwür IV. Grades nach fehlerhafter ärztlicher Behandlung

20.000,- €

Verbrennungen II. und III. Grades von insgesamt 33 % der Hautoberfläche nach einem Grillunfall. Betroffen war die Haut am rechten Unterarm, der rechten und linken Hand, am Bauchbereich, am Rücken und an beiden Beinen

120.000,- €

Verbrennung der Hautoberfläche zu 73 % nach einem Verkehrsunfall

340.000,- €

Rücken

 

Fehlende Aufklärung bei nur relativ indizierter Bandcheibenoperation. Es kam zu einer „Spondylodistitis“ (bakterielle Infektionskrankheit der Bandscheibe).

10.000,- €

Dauerhafte Rückenschmerzen als Folge einer Operation, der eine fehlerhafte Aufklärung zugrunde lag, über das, was durch den Eingriff passieren kann.

25.000,- €

Verletzung der Dura bei einer Bandscheibenopration. Bandscheibenteile wurden nicht entfernt und konnten so in den Spinalkanal eindringen. Es verbleibt eine Lähmung der unteren Körperteile

 

180.000,- €

Psyche

 

„Posttraumatische Belastungsstörung“ nach einem Polizeieinsatz (Wohnungsdurchsuchung, Sondereinsatz etc.).

30.000,- €

Organe

 

Die Einengung des linken Harnleiters wurde nicht rechtzeitig erkannt. Es kam zu einem schweren Nierenschaden und der „Obstruktion“ (Entfernung) der Niere.

25.000,- €

Darmverschluss wurde nicht frühzeitig erkannt (Behandlungsfehler). Fast vollständige Entfernung des Dick- und Dünndarms

180.000,- €

 

Abschließend ein wichtiger Hinweis!

 

Eine solche Übersicht kann und soll auch nur eine sehr grobe Orientierung ermöglichen und Sie sollten auf keinen Fall Ihr Krankheitsbild in diese Tabelle setzen und daraus einen festen Wert ableiten.

 

Jeder Behandlungsfehler ist individuell und muss dementsprechend verhandelt werden.

 

Dabei sind Krankenakten von großer Bedeutung, weil darin auch u.a. Operationsberichte, Medikationen, Besonderheiten etc. vorhanden sind, die z.B. durch externe Gutachterkommissionen ausgewertet/ bewertet werden können, um mögliche Fehlerquellen/ Behandlungsfehler festzustellen.

 

In einem ersten Informationsgespräch können Sie mit mir zusammen den Weg festlegen, der auf ihren ganz persönlichen Fall zugeschnitten werden sollte.

 

Kontakt und Terminvereinbarung

 

Öffnungszeiten:

Mo-Do: 09-13 Uhr

Mo-Do: 15-18 Uhr

        Fr: 09-14 Uhr

 

Gesetzliche Feiertage geschlossen!

 

Anschrift:

Rechtsanwältin

Sabine Deifuß

Am Markt 9

58239 Schwerte

 

Allgemeinanwältin

 

Telefon

+49 2304 776491

Telefax

+49 2304 776492

 

E-Mail

kontakt@kanzlei-deifuss.de

 

 

 

 

Mein ehrenamtliches Engagement...

 

 

 

 

Mitglied in der "Juristischen Gesellschaft Ruhr e.V."

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwältin Sabine Deifuß
Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.